Schwarz-Weiß-Challenge accepted!

Kettenbriefe habe ich noch nie gemocht. Und diese gerade total angesagten Schnellballsystem-Nominierungs-Challenges auf Facebook & Co. auch nicht. Aber jetzt hat es mich auch erwischt und ich bin von Alexander (500px Profil) zur Schwarz-Weiß-Challenge nominiert worden. Da ich das Thema an sich interessant finde, habe ich dann doch mitgemacht.

Die Schwarz-Weiß-Challenge (oder auch SW-Challenge) ist seit einiger Zeit ein Trend auf Facebook, bei dem sich Fotografen gegenseitig nominieren und dann in den nächsten fünf Tagen jeweils ein Foto posten müssen. Motiv und Thema des Fotos sind egal, solange es eben in Schwarz-Weiß entwickelt wurde.

Nachfolgend gibt es meine fünf Challenge Beiträge komprimiert in einem Blogbeitrag:

Zürisee Zürich

Tag 1 der Challenge beginne ich mit einem aktuellen Foto aus Zürich. Es zeigt einen Bootsteg am Ostufer des Zürichsees. Mit ein bisschen Phantasie lassen sich im Hintergrund die Alpen erkennen, die sich wenige Meter südlich des Sees empor heben. Weitere Fotos aus Zürich gibt es in der Galerie.

Johannes

Das Foto des zweiten Tages ist schon etwas älter. Es ist ein Portrait von Johannes und entstand während einer Quad-Tour durch die ägyptische Wüste in 2012.

Parkhaus Martinsviertel Darmstadt

Passend zum trüben Wetter der letzten Tage habe ich für den dritten Tag der SW-Challenge ein Foto vom Februar 2014 ausgesucht. Aufgenommen wurde dieser dramatische Himmel über dem Darmstädter Martinsviertel vom Dach des dortigen Parkhauses.

Katharina

Am vierten Tag der Schwarz-Weiß-Challenge ist es wieder Zeit für ein Portrait! Diese wunderbaren Augen gehören Katharina, mir der ich im September 2013 in Darmstadt fotografieren war.

Skihütte 3000

Das fünfte und damit letzte Foto der SW-Challenge ist dem bevorstehenden Winter gewidmet. Es wurde im Januar 2014 während eines super Skiurlaubs mit Freunden aufgenommen.

Diese Challenge habe ich in den letzten Tagen zum Anlass genommen um mal wieder etwas weiter in meinem Bildarchiv zurück zu gehen und mich dabei über längst vergessene Aufnahmen und Momente zu freuen. Da man hierbei auch über das eine oder andere fotografische oder emotionale Schätzchen stolpert empfehle ich jedem nicht nur die neuen Fotos abzulegen, sondern sich auch mal die Zeit zu nehmen und die älteren Aufnahmen anzuschauen; auch unabhängig von irgendwelchen Nominierungen.

Teile diesen Beitrag: